By:
Categories: Allgemein

Dem TV Engers gelingt in der Handball Rheinlandliga gegen die HSG Kastellaun/Simmern sein erhoffter Heimsieg mit 21:19 ( 11:7 ).

In einem spanenden Spiel überragte die Engerser Abwehr und die 9-fache Torschützin Anna Lena Rösen. Doch der Reihe nach. Es hat lange gedauert bis der Motor des TV Engers ans Laufen geriet. Nachdem Derya Akbulut in der 3.  Minute das erste Tor für den TVE zum 1:1 Ausgleich erzielte, dauerte es bis zur 10. Minute als Anna Lena Rösen mit ihrem ersten Tor den 2:3 Anschlusstreffer gelang. Danach begann ein munteres Handballspiel, wobei sich die Abwehrreihen beider Lager Bestnoten verdienten. Es dauerte nochmals 10 Minuten bis der TV Engers erstmals in Führung ging. Diesen bauten die Hausherrinnen dann bis zum Halbzeitpfiff auf vier Treffer aus. Im zweiten Spielabschnitt zunächst das gleiche Bild. Immer wieder blockte die Engerser Abwehr die Angriffe der Gäste ab und als Lara Mohrs in der 48 Minute zum 19:14 einnetzte, schien die Messe gelesen.

 „Hoffendlich hat das jemand auf Video“ so Patricia Beck nach ihrem Tor zum 20:16, welches sie mit einem Seitfallhüftwurf erzielte. 

Ganz im Zeichen des sicheren Vorsprunges schraubte der TVE die Konzentration runter und der Gast kam in der 57. Minute nochmals auf zwei Toren zum 20:18 ran.

„Heute haben wir durch konsequente Abwehrarbeit uns den Sieg erarbeitet“ so der Engerser Trainer Peter Becher „und wenn man bedenkt das wir mit Anna Lena Thiel, Janina Rau und Birgit Peusens noch auf drei Stammspielerinnen verzichten mussten, ist dieser Sieg noch höher anzurechnen.“

Das nächste Spiel ist am 26.01.2020 auswärts gegen TV Bassenheim II.