By:
Categories: Allgemein

Da konnte einem die Mannschaft vom SV Untermosel schon leid tun, so groß war die Überlegenheit der Handballdamen des TV Engers bei deren letzten Heimspiel in 2016 am Sonntag in der Engerser Sporthalle.

Mit 43:12 (21:3) wurden die Moselanerinnen am Ende nach Hause geschickt. Zu allem Übel musste das Team von Heike Apel auch noch verletzungs- und krankheitsbedingt dezimiert antreten. Zur Ehrenrettung der Gäste sei aber gesagt, dass sich die Mannschaft nie aufgegeben und bis zum Schluss der Partie alles aus sich herausgeholt hat.

Der TV Engers hingegen ließ sich dann aber nicht zweimal bitten. Zwar musste man auf Birgit Peusens und Sarah Akolk verzichten, beide hatten sich krank gemeldet, trotzdem fielen von Beginn an die Tore im Minutentakt. Ein Tempogegenstoß nach dem anderen rollte auf das Gästetor. Zur Mitte der ersten Halbzeit stand es bereits 16:1 für den TV Engers.

Trainerin Heike Stanowski nutzte die Gelegenheit und wechselte öfter die Positionen durch. Alle Spielerinnen bekamen ihre Anteile und alle waren sie am Erfolg beteiligt.

Dem SV Untermosel gelangen bis zur Pause lediglich noch zwei Tore, während der TV Engers seinerseits auf 21 Treffer kam.

Nach der Pause ging das muntere Tore schießen weiter. Zwar konnte Derya Akbulut mit einer Wadenverletzung fortan nicht mehr eingesetzt werden, und doch hatte der TV Engers bis zur Mitte der zweiten Hälfte das Ergebnis auf 32:6 geschraubt. Es stellte sich nur noch die Frage nach der Höhe des Endergebnisses.

Doch die TVE Damen ließen die Zügel hiernach etwas schleifen, was den Gästen zu einigen Torerfolgen verhalf, aber nichts am klaren Ergebnis änderte. Über 37:10, 40:11 landete der TVE letztlich mit 43:12 einen hochverdienten Kantersieg.

Der sehr umsichtig leitende Schiedsrichter Ernst Ebert hatte mit dem jederzeit fairen Spiel keine Probleme und kam mit insgesamt nur drei 7m Strafwürfen und mit nur zwei 2 Minuten Zeitstrafen aus.

TV Engers: Alexandra Irmgartz-Oberländer, Kerstin Marci, Lara Dück, Anne-Lena Thiel (15/2), Kerstin Neckel (3), Derya Akbulut (5), Lena Brink (2), Anne Kinzer (2), Marie Grosser, Lara Mohrs (3), Jenna Wadle (2), Patricia Bäck (2), Kathi Marx (9)

anne-kinzer

Anne Kinzer beim erfolgreichen Torwurf.