By:
Categories: Allgemein

Die 1. Mannschaft des TV Engers gewinnt zuhause verdient gegen Welling mit 23:19 (9:8)

Doch ganz so einfach, wie das Endergebnis es vermuten lässt, war dieses Spiel nicht für die Truppe um Heike Stanowski.

So schien es, als ob die Mannschaft noch das Hinspiel in Welling, mit der damals verdienten Engerser Niederlage (22:25 für Welling), im Hinterkopf hatte.

Und nach vielen Begegnungen in den letzten Jahren in der Rheinlandliga kennt man sich entsprechend gut und so stand es nach 4 Minuten noch 0:0 und Welling ging mit einem 7-m-Tor das erste und letzte Mal in Führung.

Engers glich im Gegenzug direkt aus und zog bis zum 4:1 davon. Doch Welling blieb über weitere gegebene 7-m im Spiel und verkürzte durch den fünften 7-m in Folge zum 6:5.

Insgesamt vergaben die gut leitenden Schiedsrichter 22 7-m!

Bis zur Halbzeit konnte keine Mannschaft klar überzeugen und so stand es zur Halbzeit 9:8 für die Mädels vom Wasserturm.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte Welling noch zum 9:9 ausgleichen, doch danach kam die Zeit des TV Engers.

Mit sehr guten Anspielen über den Kreis als auch Außen, konnte man die Führung kontinuierlich ausbauen. So führte man Mitte der 2. Halbzeit mit 19:14.

Hervorzuheben ist allerdings die Leistung von Alexandra Irmgartz-Oberländer im Tor, die für die verletzte Kerstin Marci zum Einsatz kam, und einen „Sahnetag“ erwischte.

Sie hielt 7 von 14! für den TV Welling gegebenen 7-m und sicherte dem Team des TV Engers den 7. Heimspielsieg in Folge.

Am kommenden Sonntag 28.02.2016 um 15 Uhr steht das nächste schwere Auswärtsspiel in Schweich an. Bisher traf man bereits zweimal zu Hause auf Schweich, einmal in der laufenden Saison mit einem klaren Sieg (27:17) und im Pokal mit der Niederlage von 31:36 und damit dem Pokalaus.

Dementsprechend wird dies keine einfache Aufgabe für die Trainerin Heike Stanowski und ihrer Mannschaft. Denn man muss sich auf jeden Fall noch steigern nach dem heutigen Spiel gegen Welling, will man beide Punkte aus der Eifel entführen.

Für den TV Engers spielten:

Irmgartz-Oberländer, Dück, Marci, Peusens (2), Rau (1), Thiel (2), Neckel (4), Akbulut (11/7), Müschenborn, Kinzer (1), Mohrs, Juchem, Bäck (1), Marx,