By:
Categories: Allgemein

Unnötig spannend machte es die Engerser B-Jugend in ihrem Meisterschaftsspiel gegen den Rheinland-Konkurrenten aus der Eifel. Dabei sah der TVE lange wie der ganz sichere Sieger aus.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Engers führte zwar ständig, konnte zunächst aber nicht weit davon ziehen. Erst nach der zwischenzeitlichen 7-5-Führung gelangen dem TVE drei Tore am Stück und das 10-5 gab etwas mehr Sicherheit. Bis zum Seitenwechsel blieb Engers dran und konnte mit dem 17-10-Pausenstand eigentlich beruhigt in die Kabinen gehen.

Die ersten beiden Treffer nach dem Seitenwechsel erzielten dann die Eifelanerinnen. Der TVE zog dann aber wieder die Zügel an und konnte beim 24-14 erstmals sogar einen 10-Tore-Vorsprung heraus werfen. Danach verloren die Mädchen vom Wasserturm aber komplett den Faden.Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich sowohl in der Offensive als auch in der Abwehr immer mehr Fehler ein. Wittlich nutzte dies konsequent aus und was zunächst nur nach Ergebniskosmetik aussah, entwickelte sich zu einer regelrechten Aufholjagd.

Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte der TVE nicht noch selbst zwei eminent wichtige Treffer erzielt und die HSG noch etwas länger Zeit gehabt. So blieb die Uhr dann beim 26-23 für Engers stehen und man kam noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Vielleicht kam dieses durchwachsene Spiel gerade zur rechten Zeit. Im Topspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenzweiten aus Marpingen bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, will man dem Favoriten aus dem Saarland in eigener Halle Paroli bieten. Aber die Engerser Mannschaft ist clever genug, um aus den Fehlern vom Wittlich-Spiel zu lernen.

Anwurf ist am Samstag, 1.Februar um 15 Uhr in der Engerser Sporthalle. Der TVE wünscht sich für dieses Spitzenspiel eine volle Halle und lautstarke Unterstützung für die Mannschaft – sie hat es verdient.

Für den TV Engers spielten:

Bekki Schmitz, Marlene Seebach (beide Tor); Lena Frische, Lilly Reintges (1), Darya Mohebzada (2), Marie Simon (3), Hannah Mauer (1), Dunya Mohebzada (2), Sophia Lepiors (4), Leonie Kannengießer (9/3), Jette-Marie Ring (3), Jana Müller, Maya Kohlenbeck (1), Anna Simon