By:
Categories: Allgemein

5 Mannschaften der weiblichen C-Jugend aus dem Handballverband Rheinland kämpften am Sonntag in der Trierer Wolfsberghalle um den Cup des Handballverbandes Rheinland. Am Start waren mit den Jungmiezen der DJK/MJC Trier die einzige aus dem Rheinland in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland antretende Mannschaft, aus der Rheinlandliga die Teams vom TV Engers, GW Mendig und HSC Schweich sowie aus der Verbandsliga die DJK St. Matthias Trier. Gespielt wurde nach dem Modus „jeder gegen jeden“ mit einer Spielzeit von    2 x 10 Minuten.

Das vom neuen Trainer, Georg Rieß, betreute Engerser Team, das zur Vorbereitung auf den HVR-Cup in einem Trainingsspiel unter der Woche mit einem Sieg gegen die Jungenmannschaft der C-Jugend der Tschft Bendorf aufhorchen ließ, setzte diesen guten Eindruck auch in der ersten Halbzeit ihres Auftaktspiels gegen GW Mendig fort. Eine kompakte Abwehr in Verbindung mit schönem Kombinationshandball im Angriff hatte eine 8:4-Führung zur Folge. Nach dem Wechsel erhöhte man auf 10:5. Vergebene Torchancen, nachlassende Konzentration und unnötige Hektik auf Engerser Seite ließen die Begegnung dann kippen. Die Vulkanstädter, die Engerser Schwächen clever ausnutzend und kämpferisch überzeugend, glichen zum 10:10 aus. Nach einem Treffer von Anna Simon zur erneuten Engerser Führung netzte die beste und nicht zu packende Mendiger Akteurin wenige Sekunden vor dem Abpfiff zum 11:11-Enstand ein.

In der zweiten Partie gegen den HSC Schweich drehten die Mädels vom Wasserturm den anfänglichen 0:2-Rückstand schnell um und führten ihrerseits nach einigen erfolgreichen Torwürfen im erweiterten Gegenstoß und nach schönen Doppelpässen im Angriffsspiel zur Halbzeit mit 5:2 Toren. Im zweiten Durchgang bauten die Engerserinnen den Vorsprung kontinuierlich aus und hatten am Ende mit 13:7 die Nase vorn.

In der nächsten Begegnung traf man dann auf den Turnierfavoriten, den Oberligist DJK/MJC Trier. Es gestaltete sich eine enge Auseinandersetzung, in der ein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams nicht erkennbar war. Die Triererinnen führten zwar immer mit ein bis zwei Toren, Engers hielt aber stark und vor allem kämpferisch dagegen. Gegen eine sehr offensive Abwehrreihe der Jungmiezen fehlte auf Engerser Seite manchmal die richtige Lösung in der Spieleröffnung und der Mut zum Durchbruch. Zwei verworfene 7-Meter und einige vergebene Torchancen in freier Wurfpositionen verhinderten, dass sich der Pegel zugunsten der Mädels vom Rhein verschob. Gegen Ende der Partie setzte sich Trier etwas ab und siegte mit 13:9.

Im abschließenden Spiel behielt der TV Engers nach deutlich überlegen geführtem Auftritt mit 12:1 gegen die DJK St. Matthias Trier die Oberhand.

Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der punktgleichen Mannschaft von GW Mendig schloss der TV Engers das Turnier auf Platz 2 ab. Auf die insgesamt ansprechende Leistung in diesem Turnier können Trainer und Team aufbauen und mit Optimismus die Mitte September startende Meisterschaftssaison in der Rheinlandlage angehen. 

Für den TV Engers spielten: Sinah Hammes, Olivia Seebach (beide im Tor), Anna Simon (13 Tore), Kati Sibus (2), Maja Wilhelm (4), Emilia Kublik (5), Lisa Skopek (7), Lisa Schmidt (4), Maike Wernecke (10), Antonia Bösl, Annika Rösch, Zoi Gras und Leona Trautmann.