By:
Categories: Allgemein

Einen Handball – Krimi erlebten die Zuschauer am Samstag bei der Begegnung des TV Engers gegen die Tus Weibern in der Handball-Rheinlandliga der Frauen. Es hat einen gewissen Anlauf gebraucht, bis sich beide Mannschaften abgetastet hatten und das Spiel Fahrt aufgenommen hat…..aber welche ?! Immer wieder egalisierten beide Teams das Ergebnis und immer wieder zeigte Torfrau Lara Dück und ihre gegenüber stehende Kontrahentin im Tor von Tus Weibern ihr Können. Ab der elften Spielminute aber ziehlten die Mädels vom TVE genauer und erarbeiteten sich, bis zur ersten Auszeit der Gäste in Spielminute zwanzig, einen drei Tore Vorsprung. Dieser Vorsprung wurde bis zum Halbzeitpfiff noch um zwei Tore ausgebaut und kein Zuschauer hätte noch einen Cent auf Weibern gesetzt. „Was unsere Abwehr heute alles abfischt und wie wir unser Spiel nach vorne gestalten, ist Handball den ich mir auch so vorstelle“ erklärte zur Pause der Engerser Trainer Peter Becher. Doch es sollte noch ein heißer Tanz folgen. Weibern gab nie auf und verkürzte den Torabstand ständig. In der heißen Phase des Spiels wurden dem TVE zwei Treffer wegen Betreten des Fünfmeterraumes aberkannt plus zwei Fehlwürfe und die Tus Weibern gleicht in der 59. Minute wieder aus. Aber von wegen Resignation auf der Seite von Engers. Mit Entschlossenheit und  ,,die Punkte bleiben hier“ startet man den letzten Angriff. Zwei, drei Ballabspiele und Marie Grosser schraubt sich hoch und wuchtet den Ball völlig humorlos in das Gehäuse von Weibern. Gegenzug und die Engerser Abwehr kann mit einem Foul klären. Schlußpfiff ! Nein, Freiwurf und dieser darf noch ausgeführt werden. Der TVE stellte einen Block und die Arme waren gefühlt bis an der Hallendecke. Der Ball verfehlte sein Ziel und Engers feiert den dritten Sieg in Folge. ,,Ich habe der Mannschaft gesagt, dass heute Schwerstarbeit auf die Abwehr zukommen würde. Dieses haben wir heute über 40 Minuten super hinbekommen“ so Becher und der Tenor einer überglücklichen Mannschaft um die achtfache Torschützin Anne Lena Thiel „es war ein Spiel auf Messersschneide und wir haben den Zuschauern ein tolles Handballspiel geboten“.

Video vom Spiel gibt es hierh