By:
Categories: Allgemein

Was hat man sich nicht alles vorgenommen auf Seiten des TV Engers im Spiel der Handball Rheinlandliga bei der Tus Bannberscheid, doch am Ende stand man mit leeren Händen.

Schon am Morgen vor dem Spiel fiel der starke Optimismus der Ersten Damenmannschaft asch in den Keller. Mit starker Erkältung bei Lara Mohrs und Rückenprobleme bei Birgit Peusens drohten zwei Leistungsträgerinnen auszufallen. Desweiteren meldete sich Anna Lena Thiel, dass sich ihre Heimreise aus dem Urlaub kurzfristig verzögern würde und sie es nicht zum Spiel schaffen würde. Mohrs und Peusens liefen mit auf und es begann ein offener Schlagaustausch. 1:1 , 2:2 und Bannberscheid geht mit 4:2 in Führung. Dann die achte Minute und es kam Knüppeldick für den TV Engers. Iris Kahl stieß ihre Gegenspielerin beim Torwurf von der Seite, dass die Schiedsrichter dieses als grobes Foul werteten und die A- Juniorin mit Rot vom Feld schickten. Bannberscheid nutzte ab jetzt jede sich bietende Möglichkeit und eilte zum 8:2. Dann die erste Auszeit für Engers und  Trainer Peter Becher stellte sein Team neu ein. Von nun an war das Spiel wieder ausgeglichener, doch der Torabstand sollte bleiben und zum Pausenpfiff stand es 14:7 für die Gastgeberinnen. Engers kommt besser aus der Pause und verkürzt auf 14:9 und hat die große Chance wieder ins Spiel zurück zu kommen, doch Pustekuchen 15:9 ,15:10, dann schaltete  Bannberscheid wieder den Turbo an und erzielte Tore 16,17,18,19,20 ohne große Gegenwehr. Die Auszeit von Engers diente jetzt vor allen den angeschlagenen Spielerinnen, damit diese ein wenig verschnaufen konnten. Die Engerser Spielerinnen sehnten, in der längst einseitigen Begegnung, den Schlußpfiff herbei und Bannberscheid fährt diesen Sieg, auch in der Höhe verdient ein. Wir dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen, so der Engerser Trainer,  es sollte heute nicht sein. Wir werden weiter hart arbeiten und uns die kommende Woche ganz gezielt auf unser Spiel gegen Daun vorbereiten. (HA)