By:
Categories: Allgemein

Hallo liebe Freunde des Handballsports, wir sind euch noch einige Berichte über die letzten Spieltage der weiblichen C-Jungend des TV Engers schuldig.Wir bestritten innerhalb einer Woche drei Spiele, unter anderem gegen den Tabellen 2. und den Tabellen 3. Tabellen dritter ist zur Zeit der SV Untermosel, bei dem der TV Engers am 20.01.2018 um 16:00 Uhr zu Gast sein durfte. Die Mädels vom Wasserturm sind wie immer mit allen was sie hatten aufgelaufen.Wir hatten mit dem SV Untermosel, seit langem einen Gegner der uns doch schon stark geforderthat und wir nicht in unser gewohntes Spiel kommen konnten. Für die mitgereisten Fan´s, Eltern und Freunde war es ein insgesamt sehr spannendes Spiel. Auf Seiten des TV Engers, so wurde mir  berichtet, wurden viele Bälle an Latte und Pfosten genagelt, so dass es am Ende 17:17 stand.Für das Trainergespannt war es an diesem Tag keine einfache Aufgabe für das Team eine gute Balance zu finden. Die Mädels vom Wasserturm zeigten eine sehr gute kämpferische Leistung und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf, auch bei einer Führung des SV Untermosel von 4 Toren, wurden die Köpfe nicht in den Sand gesteckt, sondern man besann sich auf seine Stärken und es gelang der Mannschaft ein um das andere Mal ihre eingeübten Spielzüge den Zuschauern zu präsentieren. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in diesem Spiel durch mehrere Tore einen Vorteil erarbeiten um so einen Sieg zu erzielen. Zum Schluss kann man von einer gerechten Punkteteilung sprechen.

Am 01.02.2018 um 18:15 Uhr trafen im Nachholspiel der TV Engers auf den Rivalen JSG Hamm/Altenkirchen. Schon am Samstag, hatte der TV Engers die Tabellenspitze wieder übernommen und traf jetzt auf den 2. platzierten die JSG Hamm/Altenkirchen. Einigen Mädels vom Wasserturm konnte man beim warm machen anmerken, dass doch der Respekt etwas größer war.

Das Spiel begann für die Mädels vom Wasserturm etwas zögerlich im Torabschluss, aber gewohnt engagiert. Je länger die Partie andauerte umso besser kamen die Spielerinnen in ihr Spiel.So konnten sie dem Gegner den Schneid abkaufen. Teilweise durch Einzelaktionen aber auch durch schöne Kombinationen wurde der Vorsprung größer und größer.

Die JSG Hamm/Altenkirchen kam erst spät zu seinen 2 Toren in der1.Halbzeit. Der zwischen Stand bis dahin 10:2 für den TV Engers. In der 2. Hälfte ließ auf Seiten der Engerser die Konzentration und somit die Ordnung im eigenen Spiel etwas nach und die JSG Hamm/Altenkirchen konnten einige Tore aufholen, jedoch nie so das der Sieg des TV Engers gefährdet war. Der entstand lautete 18:11 für Engers.

Das dritte Spiel für diese Woche stand am Samstag den 03.02.2018 gegen die HSV Rhein/Nette auf der ToDo Liste, um 14:30 Uhr war Anpfiff in Andernach.Zum Auftakt erzielte Lena Frische zwei Tore über Außen und brachte damit die Engerserinnen in Führung bis der Gastgeber den Ausgleich erzielen konnte. Doch musste Anne Kinzer nach der Hälfte der 1. Halbzeit eine Auszeit nehmen um ihre Spielerinnen wieder in die richtige Spur zu bringen, man merkte ihnen bis dahin an, dass sie entweder nicht richtig wach waren oder sie mit den Gedanken wo anders gewesen sind.

Zu beobachten war, dass durch die offensive Denkung der Gegner der Angriff nicht zu seinem Spiel fand und in man in der Abwehr oftmals einen Schritt zu spät agierte Zur Halbzeit ging man, dank Marlene Seebach, die einige sehr gute Paraden zeigte, mit einer Führung von 3:8 in die Pause. Frisch gestärkt ging es nach dem Seitenwechsel in den Endspurt für dieses Wochenende und die Mädels vom Wasserturm haben noch mal richtig Gas gegeben. Durch eine deutlich souveränere Abwehrleistung und ein schnelleres Angriffsspiel war der Spielfluss der Mädels vom Wasserturm wiederhergestellt. Dies wurde von den mitgereisten Groupies als auch von der Trainerbank mit Applaus bedacht. Insgesamt wurden den Engerserinnen 9 Siebenmeter zugesprochen von denen 6 verwandelt wurden. Der Gegner kam am Ende nur auf 9 Tore im Gegenzug standen bei den Engerserinnen ein Plus von 21 Toren.

Eine neue Aufgabe hat das Trainergespann in den nächsten Trainingseinheiten, die Prellfreude der Mädels kurz vor dem Torabschluss, was immer wieder gemacht wurde, aber völlig unnötig war auf ein Minimum zu reduzieren. Über die 3 Spiele konnte das Trainergespann bis auf Lilly Reinges alle einsetzten. Lilly wünschen wir auf diesem Weg gute Besserung und freuen uns, wenn sie am 17.02. in Mendig wieder mit am Start ist.