By:
Categories: Allgemein

Überragende Alexandra Irmgartz-Oberländer

Das war ein ganz schön hartes Stück Arbeit, das die Handballdamen des TV Engers im Meisterschaftsspiel gegen den TuS Bannberscheid zu erledigen hatten. Es dauerte ca. 45 Minuten bis man erkennen konnte, dass der TV Engers als Sieger die Halle verlassen könnte.

Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich die Mannschaft von Trainerin Heike Stanowski sehr schwer gegen die kompakt stehende TuS Abwehr. Man merkte den Engerserinnen die 7-wöchige Winterpause an. Der Spielrhythmus war nicht da, die Wurfarme schienen etwas eingeschlafen zu sein und in der Abwehr taten sich so manche Löcher auf. Und so kam es, dass der TuS Bannberscheid zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft war und zu Recht mit 4:1 in Führung ging. Erst dann berappelte sich der TVE etwas, ohne jedoch zu überzeugen. Zumindest konnte man aber nach ca. 20 Minuten mit dem 6:6 endlich den Ausgleich erzielen. Die Gäste steckten aber keinesfalls zurück und wehrten sich nach Kräften. So trennte man sich mit 9:9 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte lief es etwas besser für den TVE. Vor allem Anne-Lena Thiel (7) und Birgit Peusens (5) setzten die Akzente nach vorne. Die Gastgeberinnen zogen auf 14:11 davon. Doch die TuS ließ sich auch davon nicht beeindrucken. Mit einer Energieleistung kam die Mannschaft von Spielertrainerin Melanie Knapp zum 14:14 zurück. Damit schienen sie aber ihr Pulver verschossen zu haben. Alexandra Irmgartz-Oberländer im Tor avancierte zur überragenden Spielerin auf dem Platz. Ihre Paraden sorgten dafür, dass Bannberscheid der Zahn gezogen wurde. In den letzten 10 Minuten spielte dann der TV Engers seine größere Fitness aus. Die Angriffe liefen auf einmal wesentlich flüssiger, die Abwehr um Anne Kinzer und Jenna Wadle ließ nichts mehr zu. Der TV Engers erzielte 7 Tore in Folge zum 21:14 kurz vor dem Ende. Die Gäste vom Westerwald hatten nichts mehr zuzusetzen. Zwar gelang ihnen noch der Treffer zum 21:15, das war aber nur noch Ergebniskosmetik.

Der TV Engers muss jetzt möglichst schnell wieder in seinen Rhythmus kommen um über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung abzuliefern. Ansonsten könnte es gegen die eine oder andere Mannschaft noch eine unangenehme Überraschung geben.

TV Engers: Alexandra Irmgartz-Oberländer, Kerstin Marci, Birgit Peusens (5), Janina Rau, Anne-Lena Thiel (7/4), Len aBrink, Sarah Akolk, Anne Kinzer(1), Marie Grosser, Lara Mohrs (2), Jenna Wadle (2), Patricia Bäck, Kathi Marx (4).