By:
Categories: Allgemein

HSV Rhein-Nette – TV Engers 6 – 38 ( 4 – 22 )

Auch sein erstes Spiel nach der Winterpause konnte der TVE haushoch für sich entscheiden. Von Beginn an drehte der TVE voll auf und führte schon nach acht Minuten mit 0 – 7. Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt das Spiel schon entschieden. Aber die Mädchen vom Wasserturm behielten ihr hohes Tempo bei und erzielten Tor um Tor. Der Gegner bot auch in der Abwehr kaum Gegenwehr und war dem schnellen Kombinationsspiel des TVE kaum gewachsen. Die vier Gegentore, die bis zum Ende der ersten Halbzeit fielen, waren dann auch eher der Nachlässigkeit der Engerser Abwehr zuzuschreiben.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich fast dasselbe Bild. Der TVE machte seine Tore vor allem durch schnelles Konterspiel. Alle Spielerinnen wurden ins Spiel mit einbezogen und auch die Außen konnten ihre Stärken zeigen. Von einer Gegenwehr des HSV Rhein-Nette war dann auch so gut wie nichts mehr zu spüren. Man fand einfach kein Mittel gegen die überlegenen Engerserinnen. So fielen in der zweiten Hälfte auch nur noch zwei Gegentore für Rhein-Nette. Bis zum Spielende hielt der TVE sein schnelles Konterspiel durch und machte bis zur letzten Minute seine Tore.

Nach dem Spiel zeigte sich das Trainergespann Karl-Heinz Kater und Marion Blettenberg mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Positiv war es, dass auch wieder fast alle Feldspielerinnen Tore erzielen konnten. Insgesamt zeigten die Mädchen des TVE bis zu letzten Sekunde einen unbedingten Willen zum Sieg, große Geschlossenheit und ein tolles Kombinationsspiel. Hut ab, vor allem, da der TVE in dieser Saison außer Konkurrenz antritt und die Ergebnisse nicht für die Meisterschaft zählen.

Das nächste Spiel für Engers ist am 04.02.2017 um 15.00 Uhr gegen den ebenfalls außer Konkurrenz antretenden SF Neustadt in Engers.

Für den TV Engers spielten:

Rebekka Schmitz, Katharina Utsch ( beide Tor), Alina Kopp (2), Leonie Koch (1), Melissa Bandoch (5), Anna-Lena Rösen (9), Darya Mohebzada (1), Jana Müller, Jana Wagner (6), Anna Maria Müller (13), Fabienne Kurz (1)

Anna-Lena Rösen beim Wurf einer ihrer Tore