By:
Categories: Allgemein

21:15 (7:5) Erfolg des TVE gegen HSG Hunsrück II

Das war kein gutes Rheinlandligaspiel, das beide Mannschaften am Sonntag in der Halle des Sportzentrums in Sohren abgeliefert haben. Sicher, der TV Engers musste weiterhin auf seine langzeitverletzte Spielmacherin Derya Akbulut verzichten, die wohl auf Grund ihrer Schulterverletzung in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen dürfte. Außerdem hatte Trainerin Heike Stanowski 4 Spielerinnen dabei, die eher ins Bett anstatt auf ein Handballfeld gehörten. Diese Umstände machten sich von Beginn an negativ bemerkbar.

Der TV Engers kam in den ersten Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Es gab keinerlei Zugriff auf den Gegner. Und die Gastgeberinnen nutzen dies, um völlig überraschend mit 3:0 gegen den großen Favoriten in Führung zu gehen. Hierbei leistete sich die sonst so stabile TVE Abwehr grobe Schnitzer, die die HSG auszunutzen verstand. Erst nach 10 Minuten gelang durch Kathi Marx der erste Treffer zum 3:1. Zwischendurch gab es eine Schrecksekunde, als TVE Torhüterin Alexandra Irmgartz-Oberländer von einer HSG Angreiferin voll im Gesicht getroffen wurde. Nach minutenlanger Behandlung konnte es für sie aber weitergehen.

Ganz allmählich kam der TVE auf Touren. Zunächst traf Anne-Lena Thiel zweimal hintereinander das HSG Gebälk, ehe sie durch 7m Strafwurf den 3:2 Anschlusstreffer schaffte. Danach zog Engers auf 5:3 davon und man glaubte, das Spiel würde jetzt in die richtige Richtung laufen. Aber weit gefehlt. Die HSG glich wieder zum 5:5 aus, ehe Jenna Wadle und Kathi Marx in einem Doppelschlag den 7:5 Halbzeitstand herstellten.

Die zweite Hälfte konnte nur besser werden. Und tatsächlich, durch einige schnell vorgetragene Angriffe baute der TVE seine Führung vorentscheidend auf 11:6 aus. Auffälligste Spielerin in dieser Phase war Anne-Lena Thiel, die im zweiten Abschnitt allein 7 Treffer markierte. Auch Birgir Peusens, der bis dahin nicht viel gelungen war, wusste mit 3 Treffern nach der Pause zu gefallen. Insgesamt lief das Spiel des TVE jetzt etwas besser. Die Kombinationen wurde konzentrierter vorgetragen, sodass man den Gegner letztlich doch relativ sicher im Griff hatte. Zu bemängeln war allerdings teilweise das weiterhin fehlerhafte Abwehrverhalten, welches der HSG immer wieder zu leichten Toren verhalf.

Am Ende konnte der TV Engers mit 21:15 zwar einen sicheren Sieg mit nach Hause nehmen, der allerdings glanzlos zustande kam. So nach dem Motto: Hauptsache 2 Punkte.

TV Engers: Alexandra Irmgartz-Oberländer, Kerstin Marci, Lara Dück, Birgit Peusens (3), Anne-Lena Thiel (8/2), Kerstin Neckel, Lena Brink, Anne Kinzer (2), Marie Grosser (1), Lara Mohrs (1), Jenna Wadle (2), Particia Bäck, Kathi Marx (4).

War auffälligste Spielerin ihrer Mannschaft – Anne-Lena Thiel