By:
Categories: Allgemein

Nach einer holprigen ersten Halbzeit gewinnt Engers auch das Derby gegen den TV Bassenheim überzeugend mit 32:20. Dass das Ergebnis am Ende so deutlich ausfallen würde, lag besonders an einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt.
Zu Beginn des Spiels stand die Engerser Abwehr viel zu passiv und ließ Bassenheim durch freie Würfe ins Spiel kommen. Bassenheim führte in der dritten Minute verdient mit 3:1. Engers kämpfte sich wieder heran und erzielte in der 5. Minute den Ausgleichstreffer zum 3:3 durch Lara Mohrs. Bis zum 9:9 gestalteten beide Mannschaften das Spiel ausgeglichen, ehe sich Engers zum 13:9 Halbzeitstand absetzen konnte.

Umso sicherer stand die Abwehr in der zweiten Halbzeit. Julia Schäfer und Anne Kinzer im Innenblock agierten beweglicher und nahmen ihre Gegenspielerinnen früher an. So konnten die vielen Kreisanspiele von Bassenheim unterbunden werden. Die erste Welle über die Aussenspielerinnen nahm volle Fahrt auf und im Angriff wurde nicht mehr überhastet abgeschlossen. Über die Stationen 17:13, 21:14 und 24:14 wurde der Vorsprung stetig erhöht.
In den letzten 5 Minuten kassierten die Engerserinnen kein Gegentor mehr und gewannen verdient mit 12 Toren Differenz.
„Durch die Leistungssteigerung in Halbzeit 2 haben sich meine Spielerinnen den Sieg auch in dieser Höhe verdient“, so eine zufriedene Trainerin Heike Stanowski.

Tore: Irmgartz, Marci (Tor) – Peusens (2), Thiel (8), Neckel (1), Akbulut (10), Brink, Kinzer, Grosser (1), Mohrs (2), Schäfer (1), Ritter, Bäck, Marx (7)