By:
Categories: Allgemein

Am Mittwochabend startete der TV Engers mit einem klaren 37:11 Sieg über den SSV 95 Wissen im Rheinland-Pokal in die neue Saison.

Zur unbeliebten Zeit um 20.00 Uhr unter der Woche traten die Damen des TV Engers in der ersten Runde des Rheinlandpokals an. Über eine stabile Abwehr und daraus resultierende Ballgewinne konnten die Handballerinnen vom Wasserturm über Tempogegenstöße zu einfachen Torerfolgen kommen. Bereits nach 15 Minuten wurde ein komfortabler zehn Tore (2:12) Vorsprung herausgespielt. Auch gegen die unterschiedlichsten Freiwurfvarianten der Wissener stand die Abwehr sicher und der Vorsprung wurde trotz doppelter Unterzahl in der 38. Minute auf 20 Tore Differenz erhöht.

Heike Stanowski zeigte sich mit dem Spiel zufrieden und gab allen Spielerinnen Spielanteile ohne dass der Spielfluss und das Tempospiel darunter litten.

Das Spiel hat gezeigt, dass die Mannschaft für die neue Spielzeit bereit ist und sich die intensive Vorbereitung auszahlt.

Unglücklicherweise verletzte sich Kerstin Neckel kurz vor Ende des Spiels ohne Fremdeinwirkung am Fuß und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Ein Highlight, wenn auch im negativen Sinne, leistete sich der Wissener Zeitnehmer, der wiederholt die Entscheidungen des souverän leitenden Schiedsrichters kritisierte und auch trotz Ermahnung seiner neutralen Rolle nicht gerecht wurde und deshalb des Feldes verwiesen werden musste.

Tore: Birgit Peusens (5), Anne-Lena Thiel (5/3), Kerstin Neckel (2), Derya Akbulut (10), Lena Brink (1), Anne Kinzer (2), Marie Grosser, Lara Mohrs, Julia Schäfer (1), Andrea Ritter (1), Patricia Bäck, Katharina Marx (10) – Alexandra Irmgartz und Kerstin Marci im Tor