By:
Categories: Allgemein

Eines vorweg: Es war das beste Spiel der Engerser Handballdamen seit langem. Leider wurden die Bemühungen des Teams von Trainerin Angelika Moskopp am Ende nicht belohnt. Mit 29:30 (17:16) hatte man gegen die junge, ehrgeizige Mannschaft des TV Welling das Nachsehen.
Dabei hatte der TV Engers das Spiel 45 Minuten lang im Griff und man hatte das Gefühl, an diesem Abend passiert nichts, die beiden Punkte würden sicher eingefahren. Die Gastgeber dominierten das Spiel und lagen die meiste Zeit über in Führung. Allerdings taten sich in der Engerser Abwehr immer wieder unverständliche Lücken auf, die der TV Welling zu nutzen wusste.
Auf der anderen Seite ließen die Angreiferinnen des TV Engers reihenweise klarste Torchancen aus. 7-8 mal stand man frei vor der guten Gästekeeperin und konnte das Spielgerät nicht im Tor unterbringen. Hieraus resultierte auch der knappe 17:16 Vorsprung zur Pause.
Die zweite Halbzeit war nichts für schwache Nerven. Das Spiel ging hin und her, die Zuschauer kamen bei dieser temporeichen Begegnung auf ihre Kosten. Beim Stand von 20:21 ging der TV Welling erstmals nach dem frühen 0:1 wieder in Führung. Doch Engers konterte umgehend zum 24:21 und schien nun das Spiel entscheiden zu können. Doch in den letzten 10 Minuten ging es mit der Konzentration der Gastgeberinnen abwärts. Insgesamt handelte man sich wiedermal 9 Siebenmeter Strafwürfe ein, meistens durch zu spätes Eingreifen und daraus resultierendem Foulspiel. Auch mit ein Grund für die unnötige Niederlage.
Es wurde jetzt richtig spannend. Das Spiel war auf des Messers Schneide und 30 Sekunden vor Schluss stand es 29:29. Der TVE war im Angriff. Doch leider leistete man sich in dieser entscheidenden Phase einen Ballverlust der zum Tempogegenstoß führte. Diesen konnte Carolin Wambach nur durch ein Foul stoppen, mit der sie sich noch die rote Karte einhandelte. 4 Sekunden vor dem Ende traf dann die überragende Gästespielerin Antonia Schmitz per Siebenmeter zum spielentscheidenden 29:30.
Trotz dieser unglücklichen Niederlage zeigte sich der TV Engers von der Blamage der Vorwoche gut erholt. Man lieferte ein beherztes Spiel, bei dem vor allem beide Außen, Birgit Peusens und Lara Mohrs überzeugen konnten. Aufsteigende Form bewies auch Kathi Marx, die ein starkes Spiel machte. Beste Werferin des TVE war Helen Ganzer mit 9 Treffern.
TV Engers: Kerstin Marci, Alexandra Irmgartz-Oberländer, Birgit Peusens (7), Helen Ganzer (9/4), Kerstin Neckel (1), Derya Akbulut (1), Carolin Wambach (3), Anne Kinzer (2), Lara Mohrs (3), Patricia Bäck, Kathi Marx (3).

Kathi4