By:
Categories: Allgemein

Verdienter 27:14 (13:11) Erfolg gegen HSG Wittlich II

Eine gute zweite Halbzeit, in der man lediglich 3 Gegentore zuließ, sicherte den Handballdamen des TV Engers letztlich den verdienten 27:14 (13:11) Erfolg gegen die HSG Wittlich II.
Es war die Wiederauflage des vor drei Wochen ausgetragenen Pokalspiels beider Mannschaften. Der TV Engers hatte die Pokalpartie klar mit 34:20 gewonnen. Dieses Gefühl der Überlegenheit war augenscheinlich der Grund für die grottenschlechte Leistung der Engerser Damen in der ersten Halbzeit. Allerdings stand an diesem Nachmittag eine ganz andere Wittlicher Mannschaft auf dem Platz. Im Pokalspiel noch ersatzgeschwächt, leistete man diesmal den Gastgeberinnen in den ersten 30 Minuten starken Widerstand. Zeitweise war Wittlich sogar die bessere Mannschaft. Man musste sich im Engerser Lager schon paarmal die Augen reiben, als es nach 10 Minuten auf einmal 2:6 für die Gäste stand. Beim TVE lief bis zu diesem Zeitpunkt nichts zusammen. Die Abwehr war löchrig wie Schweizer Käse. Lediglich Torfrau Lara Dück bewahrte ihre Mannschaft bis dahin vor einem noch höheren Rückstand. Im Angriff lief auch nicht viel zusammen. Ungenaue Zuspiele, überhastete Einzelaktionen und unnötige Ballverluste prägten das Engerser Spiel.
Nach dem deutlichen Rückstand ging dann endlich sowas wie ein Ruck durch die Engerser Mannschaft. Spielerisch zwar nicht besser, jedoch konsequenter im Abschluss schaffte die Mannschaft von Trainer Mario Kos bis zur 18. Minute den 6:6 Ausgleich. Kathi Marx war diejenige, die bis zu diesem Zeitpunkt mit ihren Toren für den Ausgleich sorgte. Danach überließ der TVE das Spiel wiederum den Gästen bis zum 8:8 Ausgleich.
Erst in der 21. Minute gelang den Hausherrinnen mit dem 9:8 die erste Führung im Spiel. Zwar erzielte Wittlich nochmal 2 Treffer in Folge zum 9:10, danach hatten die Gäste ihr Pulver allerdings verschossen. So langsam drehte der TV Engers auf und mit einer 13:11 Führung ging es in die Pause.
Die zweite Halbzeit verlief dann ziemlich einseitig. Die kurze Traineransprache in der Kabine zeigte beim TVE ihre Wirkung. Man ließ jetzt nichts mehr zu und erzielte seinerseits Tor um Tor. Der HSG Wittlich gelangen in der zweiten Hälfte nur noch 3 Treffer, davon 2 Siebenmeter.
Beim TV Engers war es wieder einmal Derya Akbulut, die die Akzente setzte. Insgesamt 10 Treffer gingen auf ihr Konto. Leider verletzte sich Kathi Marx beim Stand von 16:11 so. dass sie nicht mehr eingesetzt werden konnte. Auf ihr Konto gingen bis dahin 5 Treffer. Aber auch Nicole Skrinda, Anne Kinzer und Kerstin Neckel wussten zu überzeugen.
Ebenso gut in Form präsentierte sich in der zweiten Hälfte Kerstin Marci im Tor, die einige tolle Paraden zeigte.
Am Ende kam der TV Engers zu einem klaren und in der zweiten Hälfte auch verdienten 27:14 Erfolg. Damit ist der angestrebte gute Saisonstart vorerst gut gelungen.
TV Engers: Kerstin Marci, Lara Dück, Janina Rau (1), Anne-Lena Thiel (1), Kerstin Neckel (2), Derya Akbulut (10/4) Nicole Skrinda (4), Anne Kinzer (3), Lena Brink, Lara Mohrs (1), Patricia Bäck, Kathi Marx (5).

Sonntag, 4. 10. gegen HSG Kastellaun/Simmern

Zum dritten Heimspiel in Folge für den TV Engers kommt es am kommenden Sonntag, 4. 10. um 16.00 Uhr in der Engerser Sporthalle. Gegner ist dann ein weiterer Favorit um die Meisterschaft, die HSG Kastellaun/Simmern. Die Engerser Damen werden sich mächtig strecken müssen, um beide Punkte am Wasserturm zu behalten, wobei die 3:1 Punkte zum Saisonbeginn sicher für das entsprechende Selbstbewusstsein im Engerser Lager sorgen werden.