By:
Categories: Allgemein

Das sah in der ersten Halbzeit nicht nach Wiedergutmachung aus, was die Handballdamen des TV Engers ihrem treuen Publikum gegen den Tabellenletzten, HSG Mertesdorf, geboten haben. Dabei hatte sich die Mannschaft doch so viel vorgenommen nach der schwachen Vorstellung in Schweich.

Auf dem Spielfeld jedenfalls sah man in der ersten Hälfte keinen Unterschied zwischen dem TVE und den Gästen von der Mosel. Diese spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit und hielten das Spiel während der gesamten ersten 30 Minuten offen. Spielerische Höhepunkte waren Seltenheiten in Halbzeit eins, es war eine sehr zähe Angelegenheit. Einzig sehenswerte Aktion war ein millimeter- genauer Abwurf von Torhüterin Alexandra Irmgartz-Oberländer über das gesamte Spielfeld, den Derya Akbulut aufnahm und dann sicher verwandelte. Keine der beiden Mannschaften konnte bis dahin überzeugen, die Hoffnung auf Besserung lag auf der zweiten Hälfte. Mit 11:10 für den TV Engers wurden die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ein anderes Bild. Der Knoten beim TVE war endlich gelöst. Mit schnell vorgetragenen Angriffen nahm man die Gästeabwehr jetzt auseinander und führte schnell mit 18:10. Und immer wieder war es Derya Akbulut die die Angriffe einleitete. Ihr gelangen insgesamt 13 Treffer in diesem Spiel. Sie war damit die überragende Akteurin auf dem Feld. Aber auch Kathi Marx, Anne Kinzer und Anne-Lena Thiel wussten sich gut in Szene zu setzen. Erfreulicherweise konnte sich auch Marie Grosser in ihrem ersten Spiel vor eigenem Publikum in die Torschützenliste eintragen. Mertesdorf gelang nun so gut wie nichts mehr. Bis 10 Minuten vor Schluss ließ die Abwehr des TVE nur noch 2 Gegentore zu. Bis dahin hatten sich die Gastgeberinnen auf 23:12 abgesetzt. In den Schlussminuten rotierte Trainerin Heike Stanowski auf verschiedenen Positionen, sodass die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Letztlich war der 27:16 Erfolg des TVE aufgrund der zweiten Halbzeit vollauf verdient.

Ziemlich unverständlich die harsche Kritik von Gästetrainer „Hase“ Schöler am jungen Schiedsrichter Christian Weiß. Er muss doch sich nicht wundern, dass wenn seine Spielerinnen bei jedem zweiten Angriff ihren Gegnerinnen in den Arm greifen, dies entsprechend bestraft wird. Seinen Unmut darüber am Schiri auszulassen ist wohl der falsche Weg.

TV Engers: Alexandra Irmgartz-Oberländer, Lara Dück, Birgit Peusens (1), Anne-Lena Thiel (3), Kerstin Neckel, Derya Akbulut (13/6), Anne Kinzer (3), Regina Juchem, Patricia Bäck, Kathi Marx (5), Marie Grosser (1), Kathi Müschenborn (1),

Letztes Heimspiel am Sonntag gegen TuS Bannberscheid

Am kommenden Sonntag, 13.März, bestreiten die TVE Damen ihr letztes Heimspiel dieser Saison. Gegner in der Engerser Sporthalle ist der ewige Rivale TuS Bannberscheid. Die Spiele dieser beiden Mannschaften waren immer von Spannung geprägt. Und so wird es auch diesmal werden, denn für beide Teams geht es darum den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu halten. Die Vorzeiche für ein sehr interessantes Spiel sind also gegeben.

Die Mannschaft des TVE würde sich über entsprechende Unterstützung ihrer Fans sehr freuen.

Anpfiff des Spiels ist um 17.00 Uhr

kathi marx 2

Kathi Marx bei einem ihrer 5 Treffer für den TV Engers gegen HSG Mertesdorf