By:
Categories: Allgemein

27:16 (16:7) Erfolg gegen HSG Hunsrück II

Das hätte der richtige Aufbaugegner für die Handballdamen des TV Engers werden können, wenn nicht, ja wenn…

Die Engerser Mannschaft begann das Spiel wie die Feuerwehr. Ein Tempogegenstoß nach dem anderen führte nach 10 Minuten zur klaren 8:2 Führung. Es sah alles danach aus, als sollten die Gäste aus dem Hunsrück böse unter die Räder kommen. Die Mannschaft wirkte stellenweise durch das Engerser Tempo ziemlich überfordert. Man merkte dem Team den Respekt vor den Gastgeberinnen förmlich an.

Die Engerser Abwehr um Anne Kinzer stand wieder einmal bombensicher und Torfrau Alexandra Irmgartz-Oberländer erledigte den Rest. Vorne gelangen Derya Akbulut, Kathi Marx und Jenna Wadle, die von Spiel zu Spiel immer mehr Torgefahr ausstrahlt, ein Tor nach dem anderen. Etwas Wurfpech dagegen hatte diesmal Anne-Lena Thiel, die aber mit 4 Treffern von 4 Versuchen vom Siebenmeterpunkt überzeugen konnte.

So erlebten die Zuschauer eine kurzweilige erste Halbzeit. Einziges Manko auf Engerser Seite war die wieder einmal mangelhafte Torausbeute. Mit dem 16:7 zur Pause war die HSG noch gut bedient.

Gästetrainer Martin Bach schien zur Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine und der TV Engers war sichtlich überrascht von der plötzlichen Gegenwehr der Gäste. Die Engerser Abwehr ging in dieser Phase nicht mehr so konzentriert zu Werke wie zu Beginn des Spiels und ermöglichte so den Gästen einige leichte Tore. 10 Minuten brauchte der TVE um seinerseits 2 magere Tore zu erzielen. 25 freie Würfe, die vergeben wurden, sprechen für sich. Die HSG Hunsrück konnte den TV Engers zwar zu keiner Zeit gefährden, die Qualität des Spiels indes ließ zu diesem Zeitpunkt sehr zu wünschen übrig.

In den letzten 15 Minuten fing sich der TVE wieder etwas. Das Tempo wurde erhöht, die Kombinationen liefen wieder flüssiger und zwangsweise fielen auch wieder Tore. Am Ende sprang mit 27:16 zwar ein klarer Sieg für die TVE Damen heraus, ohne jedoch das die Mannschaft, außer in den ersten 15 Minuten, richtig überzeugend aufgetreten wäre.

TV Engers: Alexandra Irmgartz-Oberländer, Kerstin Marci, Anne-Lena Thiel (6/4) Kerstin Neckel (1), Derya Akbulut (5), Lena Brink, Sarah Akolk, Anne Kinzer (2), Marie Grosser, Lara Mohrs (1), Jenna Wadle (5), Patricia Bäck (1), Kathi Marx (6).

Kommenden Samstag in Mertesdorf

Am kommenden Samstag, 5.11. spielt der TV Engers bei der HSG Mertesdorf/Ruwertal. In eigener Halle ist die HSG ein sehr unbequemer und schwer zu spielender Gegner. Die Ergebnisse in dieser Saison zeigen dies sehr deutlich auf. Der TVE ist gut beraten, sehr konzentriert zu Werke zu gehen, um keine unangenehme Überraschung zu erleben. Aber mit etwas mehr Fortune im Torabschluss könnte auch die Hürde Mertesdorf gemeistert werden.

Anpfiff des Spiels in der Ruwertalhalle in Mertesdorf ist um 19.30 Uhr.