By:
Categories: Allgemein

Die kleine Erfolgsserie der Engerser C-Jugend in der Rheinlandliga fand am Sonntag ein jähes und ernüchterndes Ende. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten, den SV Untermosel, war man chancenlos und kassierte nach einer enttäuschenden Vorstellung eine klare Niederlage.

In den ersten Minuten der Begegnung sah es noch nicht nach dieser deutlichen Schlappe aus. 3:4 hieß es nach 7 Minuten. Dann jedoch übernahmen die Gäste von der Mosel, besser gesagt 3 ihrer Spielerinnen, die letztlich sämtliche Tore der Gästemannschaft auf sich verteilten, das Kommando auf dem Spielfeld. Mit Körpertäuschungen und Durchbrüchen aus dem Rückraum  im Eins gegen Eins oder nach einer Kreuzbewegung freigespielt und allein vor dem Engerser Tor auftauchend ließen diese 3 Akteurinnen die Engerser Abwehr bei ihren Treffern immer wieder wie Slalomstangen stehen und ganz alt aussehen. Zu der unbeweglichen Abwehrarbeit der Einheimischen kamen im Angriff die alten Muster wieder auf, unplatzierte Würfe, technische Defizite wie einfache Fangfehler sowie fehlende Ideen im Spielaufbau und Anspiel. Von der Spielintelligenz her war das Team von der Mosel den Einheimischen um Längen voraus und lag nach Zwischenständen von 10:5 und 13:7 bereits bei Halbzeit mit 15:8 vorn.

Auch im zweiten Durchgang fanden die Engerserinnen nur wenige bis keine Gegenmittel gegen die Kombinationen der drei gegnerischen Werferinnen. Untermosel hatte weiterhin alles im Griff und siegte am Ende hochverdient mit 25:17 gegen eine Engerser Mannschaft, die auch jegliches Selbstvertrauen vermissen ließ.  

Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft in den restlichen 3 Saisonspielen zu einer stärkeren Form findet.

Für den TV Engers spielten: Sinah Hammes, Olivia Seebach (beide Tor), Anna Simon (4), Lisa Schmidt (2), Emilia Kublik (5), Paulina Waldorf (2), Maja Wilhelm (1), Maike Wernecke (2), Lisa Skopek, Kati Sibus, Marjam Fescharaki, Alessia Tataranni (1), Antonia Bösl und Zoi Gras.  

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 22.03.2020, bei der HSG Kastellaun-Simmern statt.