By:
Categories: Allgemein

Im Spitzenspiel schafft es der Tabellenführer Engers einen Punkt gegen die heimstarke Hunsrücker Mannschaft mitzunehmen, obwohl sie zu kaum einen Zeitpunkt richtig ins Spiel fanden und auch nicht wie gewohnt über Tempogegenstöße zum Erfolg kommen konnten.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Führung ständig hin und her wechselte, wurden die Seiten mit einem leistungsgerechten Unentschieden gewechselt.

Im zweiten Durchgang merkte man den Engerser Spielerinnen an, dass sie etwas besser ins Spiel fanden und sich auf 4 Tore absetzen konnten. Doch anstatt diesen Vorsprung auszubauen und die Angriffe konsequent auszuspielen, wurde zu früh abgeschlossen und die Hunsrücker kamen zurück ins Spiel. Auch die Abwehr stand nicht so sicher wie sonst und so kam es, dass beim Stand von 22 zu 22 in der 54. Minute das Spiel wieder völlig offen war. Engers hatte die Möglichkeit mit 24:23 in Führung zu gehen, doch sie vergaben ihre letzte Chance. So kam die Heimmannschaft nochmal in Ballbesitz und hatte es in der Hand, das Spiel für sich zu entscheiden. Doch den letzten Wurf der Hunsrücker parierte Alexandra Irmgartz sicher. Heike Stanowski ist nach dem Spiel froh, einen Punkt erkämpft zu haben. Denn die Mannschaft hat sich trotz schlechter Leistung nicht aufgegeben. In den nächsten Spielen muss es gelingen, wieder aus einer stabilen Abwehr heraus zu einfachen schnellen Torerfolgen zu kommen.

Irmgartz und Dück im Tor – Peusens (3), Thiel (9/3), Neckel, Akbulut (7/3), Brink, Kinzer, Grosser, Mohrs (1), Schäfer (1), Bäck, Marx (2), Ritter