By:
Categories: Allgemein

Dabei fing alles einigermaßen gut an beim Derby zwischen den ewigen Rivalen TuS Bannberscheid und dem TV Engers. Zu Beginn des Spiels agierten beide Teams noch auf Augenhöhe. Die Abwehrreihen ließen wenig zu und so stand es nach 7 Minuten erst 1:1. Das ging so weiter bis zum 5:5 Mitte der ersten Halbzeit. Keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil erspielen und alles lief auf eine spannende Partie hinaus. Doch es kam anders. Beim TV Engers lief auf einmal aber auch gar nichts mehr zusammen. Der Faden war komplett gerissen, die Abwehr wirkte verunsichert, die einfachsten Anspiele landeten beim Gegner und wenn sich mal eine Torchance ergab, wurde sie kläglich vergeben. Und Bannberscheid nutze diese Situation. Die Gastgeber schraubten das Zwischenergebnis bis zur Halbzeit auf 12:5. Dem TV Engers gelang ab der 15. Minute bis zum Pausenpfiff kein Treffer mehr.
Anscheinend hatte man sich im Engerser Lager in der Pause nochmal Mut zugesprochen, denn die zweite Halbzeit begann vielversprechend. Innerhalb von 5 Minuten hatte man den Rückstand auf 4 Tore reduziert (13:9) und es kam Hoffnung auf beim TVE. Man hatte das Spiel im Griff und war dabei weiter aufzuholen. Doch die Engerser Angreiferinnen hatten kein Glück bei ihren Torwürfen. Ein ums andere Mal krachte das Leder gegen Latte oder Pfosten der Einheimischen. Hinzu kam, dass sich die Engerser Mannschaft zu diesem Zeitpunkt immer wieder durch dumme Fouls selbst dezimierte und insgesamt 6 Zeitstrafen kassierte. Außerdem zeigten die Unparteiischen noch 8 mal auf den Engerser Siebenmeterpunkt. Im Vergleich dazu wurden gegen die TuS nur 2 Zeitstrafen und 2 Siebenmeter verhängt.
Hierdurch gingen dem TVE sichtbar die Kräfte aus. Bannberscheid erzielte Tor um Tor und war beim 22:12 bereits 10 Tore spielentscheidend enteilt. Beim TV Engers brachen jetzt die Dämme. Kaum noch Gegenwehr , unmotivierte Würfe und schlechtes Abwehrverhalten prägten jetzt das Spiel der Gäste. Der TuS Bannberscheid verwaltete in den letzten Minuten nur seinen klaren und hochverdienten Sieg.
Gelegenheit zur Wiedergutmachung erhält das Engerser Team am kommenden Samstag, 21. März. Dann stellt sich um 18.00 Uhr die junge, ehrgeizige Mannschaft des TuS Welling in der Engerser Sporthalle vor.
TV Engers: Alexandra Irmgartz, Kerstin Marci, Birgit Peusens (4), Helen Ganzer (6/1), Kerstin Neckel, Derya Akbulut (2), Carolin Wambach (4), Anne Kinzer, Lara Mohrs (2), Regina Juchem, Patricia Bäck, Kathi Marx (1).