By:
Categories: Allgemein

26:27 Niederlage nach Verlängerung
Um das Positive vorweg zu nehmen: An mangelndem Kampfgeist hat es nicht gelegen, dass für die Handballdamen des TV Engers beim HSC Schweich mit 26:27 (11:12) das Pokal aus kam. Spielerisch hat es die Mannschaft von Trainerin Angelika Moskopp nicht verstanden, gegen einen solide aufspielenden Gegner die Oberhand zu gewinnen.
Schwäche in der Abwehr, lasches Rückzugsverhalten und ideenlose Angriffe prägten das Engerser Spiel. Kein Vergleich mehr zum Spiel gegen Kastellaun.
Dabei wäre in dieser 2. Runde des HVR Pokals alles möglich gewesen. Obwohl die bessere Mannschaft, konnte der HSC Schweich nie entscheidend davon ziehen. Zwar lagen die Gastgeberinnen bis auf eine Ausnahme ständig mit 1-2 Toren in Führung, der TVE kämpfte sich aber immer wieder heran. So zum Ende der ersten Halbzeit, als Schweich beim 12:8 sogar mit 4 Toren vorne lag, der TVE bis zur Halbzeit aber wieder zum 12:11 aufschließen konnte.
Die Hoffnung der Engerser lag jetzt in der zweiten Spielhälfte. Aber die Mannschaft verstand es nicht, den berühmten Schalter umzustellen. Somit verlief die zweite Halbzeit wie die erste: Schweich führte ständig, Engers hechelte hinterher.
Dabei durften sich die TVE Mädels noch bei ihren Torfrauen, Alexandra Irmgartz-Oberländer und Kerstin Marci bedanken, dass das Spiel nicht schon frühzeitig entschieden war. Einzig Carolin Wambach als Feldspielerin erreichte annähernd Normalform.
Kämpferisch allerdings gab der TVE nie auf. Beim Stand von 21:18 für Schweich schien die Partie entschieden, aber Engers erkämpfte sich in letzter Sekunde ein 22:22 und erzwang somit die Verlängerung.
Hier ging der TVE erstmalig mit 23:22 in Führung und man konnte meinen, der Knoten sei geplatzt. Aber der HSC Schweich schlug zurück, ging seinerseits wieder in Führung und verteidigte diese aufopferungsvoll bis zum Schlusspfiff.
Letztlich ein verdienter Sieg der Gastgeberinnen über einen enttäuschenden TV Engers, der somit den Einzug ins Pokal-Final four verpasst hat.
TV Engers: Alexandra Irmgartz-Oberländer, Kerstin Marci, Birgit Peusens (5), Helen Ganzer (4), Kerstin Neckel, Derya Akbulut (6/1), Carolin Wambach (6), Anne Kinzer (1), Lara Mohrs (3), Alexandra Schmitz, Regina Juchem, Patricia Bäck, Kathi Marx (1).