By:
Categories: Allgemein

SV Untermosel – TV Engers 15:28 (5:16) 

Ihr erstes Auswärtsspiel in der Saison 2017/18 bestritt die D-Jugend des TV Engers am Samstag in der Bezirksliga Spielbereich Rhein/Westerwald beim SV Untermosel.

Diese Begegnung barg insoweit eine gewisse pikante Note in sich, als die Trainerin des SV Untermosel, Heike Apel, in ihrer weiteren Funktion als Verbandsjugendwartin weiblich und gleichzeitig Basisstützpunkttrainerin für den Bereich Rhein/Westerwald dieses einmal monatlich stattfindende Stützpunkttraining in der Sporthalle der Realschule Plus in Kobern-Gondorf leitet und hierbei auch einige Engerser Spielerinnen betreut. Diese „Kenntnisse“ halfen jedoch an diesem Tag nicht weiter.

Die Mädels vom Wasserturm, hervorragend eingestellt vom Trainerteam Lara Dück und Jörg Simon, legten in diesem Spiel vor allem in der ersten Halbzeit eine Vorstellung hin, die zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison beeindruckend war. Eine im Vergleich zur ersten Partie gegen GW Mendig stark verbesserte Abwehr, vor allem ein  Innenblock (mit Emilia Kublik, Lisa Schmidt, Lorena Bandoch und Anna Simon), der einem Bollwerk glich, konnte viele Angriffsaktionen der Spielerinnen von der Mosel, in deren Reihen sich ebenfalls einige Spielerinnen des Stützpunktkaders befinden, unterbinden. Auch im Angriff wurde sehr flexibel agiert. Entweder erzielte man Tore nach gelungenen Einzelaktionen oder Tempogegenstößen (Anna Simon, Emilia Kublik, Lorena Bandoch), von der Kreisposition aus (Lisa Schmidt) nach genauen Anspielen oft von Emilia Kublik und auch von den beiden Außenpositionen (mit Kati Sibus und Maike Wernecke). Über die Spielstände 4:0, 9:1, 12:3 lautete der deutlich und schon vorentscheidende Halbzeitstand zur Begeisterung der mitgereisten Fans/Eltern 16:5 für den TV Engers.

Im zweiten Durchgang wechselte das Trainerduo auch die jüngeren Spielerinnen des Engerser Kaders ein. Hier wusste insbesondere Antonia Bösl mit bravourösen Aktionen und einem guten Auge im Anspiel zu gefallen. Die Einheimischen konnten die Begegnung jetzt ausgeglichener gestalten, ohne jedoch die Mädels vom Rhein noch in Bedrängnis bringen zu können. In dieser zweiten Halbzeit überzeugte insbesondere auch Lorena Bandoch, die sogar einige Tore aus dem Rückraum erzielen konnte. Sinah Hammes und Lisa Skopek zeigten im Tor gute Paraden. Beim Schlusspfiff des souverän agierenden Schiedsrichters hatten die Engerserinnen deutlich mit 28:15 die Nase vorn.

Für den TV Engers spielten: Sinah Hammes, Lisa Skopek, Anna Simon (9 Tore), Lisa Schmidt (5), Emilia Kublik (2), Lorena Bandoch (9), Kati Sibus (2), Maike Wernecke (1), Antonia Bösl, Alessia Tataranni, Annika Rösch und Mayra Schuchmann

Am kommenden Sonntag, 24.09.2017, 12.30 Uhr, steht das nächste Spiel in der heimischen Engerser Sporthalle gegen die SF Puderbach an.