By:
Categories: Erste Mannschaft

23:13 (12:4) Erfolg gegen ganz schwache kleine Miezen

Nicht wiederzuerkennen war am Sonntag die Mannschaft von Trainerin Angelika Moskopp gegenüber der schwachen Vorstellung der Vorwoche. Eine sichere Abwehr, teilweise schöne Ballkombinationen und erfolgreich vorgetragene Tempogegenstöße waren der Grundstein für den souveränen 23:13 (12:4) Erfolg bei der Bundesligareserve der DJK MIC Trier.

Allerdings war es auch erschreckend schwach, was die Gastgeberinnen zu bieten hatten. Trotz dreier Spielerinnen aus dem erweiterten Bundesligakader ihrer ersten Mannschaft, agierten die Moselanerinnen über weite Strecken des Spiels wie ein potentieller Abstiegskandidat.

Und so verlief dann auch das Spiel. Der TV Engers lag bis zur Mitte der ersten Halbzeit bereits mit 10:1 in Führung, wobei bei dem Gegentor noch ein Siebenmeter Strafwurf herhalten musste. Erst danach kam Trier etwas besser in die Begegnung, ohne jedoch den TVE irgendwie zu gefährden. Und hätten die Engerser Angreiferinnen nicht noch einige Großchancen ausgelassen, hätte es ein richtiges Debakel für die Heimmannschaft werden können. So wurden beim Stand von 12:4 für Engers die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte schaltete der TVE verständlicherweise einen Gang zurück, sodass Trier etwas besser wurde. Allerdings übertraf sich die Mannschaft weiterhin im Auslassen von Tormöglichkeiten. Zudem hatte Anne Assenmacher im Engerser Tor wiedermal einen sehr guten Tag erwischt. Immer wieder scheiterten die Trierer Angriffsversuche an ihren Paraden. Unter anderem parierte sie 2 Siebenmeter Strafwürfe. Das gleiche gelang auch Kerstin Marci, die in den letzten Minuten das Engerser Tor hütete und ebenfalls kurz hintereinander 2 Strafwürde unschädlich machte.

Die noch beste Phase des Trierer Spiels war gegen Mitte der zweiten Hälfte, als man den Torabstand auf nur 16:9 verkürzen konnte. Der TVE ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und nutzte seinerseits immer wieder die sich bietenden Lücken in der Trierer Deckung zum letztlich hochverdienten 23:13 Erfolg. Ein Ergebnis, dass für Trier noch schmeichelhaft war.

Beste Werferin beim TVE war die wieder genesene Carolin Wambach mit 7 Treffern. Leider war dieses Spiel das letzte für Daniela Jaschob im Trikot des TVE. Berufsbedingt wechselt sie in ihre Heimatstadt Hamburg. Neben vielen tollen Anspielen erzielte sie zudem noch 3 Treffer in ihrem „Abschiedsspiel“.

TV Engers: Kerstin Marci, Anne Assenmacher, Birgit Peusens (2), Anna-Lena Pawisa (4/1), Kerstin Neckel (1), Daniela Jaschob (3), Carolin Wambach (7), Anne Kinzer, Lara Mohrs, Alexandra Schmitz (2), Regina Juchem, Patricia Bäck, Kathi Marx (4), Lena Brink.