By:
Categories: Erste Mannschaft

Schlechte Leistung beim 17:19 (7:8) in Schweich

Mit einer unerwarteten Niederlage im letzten Spiel des Jahres kehrten die Handballdamen des TV Engers an den Wasserturm zurück.  Was ist los mit der Mannschaft von Trainerin Angelika Moskopp? In regelmäßigem Rhythmus wechseln sich gute Auftritte mit unterirdischen ab. So ein letzterer erwischte die Truppe am vergangenen Sonntag beim Gastspiel in Schweich.

Die sicher nicht als Spitzenteam bekannten Gastgeberinnen benötigten gegen den dem Papier nach haushohen Favoriten nicht mal eine besonders gute Leistung um den TV Engers in Schach zu halten. Engers kam in diesem Spiel einfach nie in Tritt. Bezeichnend dafür ist die Tatsache, dass dem TVE erst nach über 8 Minuten der erste Treffer gelang. Für das zweite Tor brauchte die Mannschaft dann nochmal über 10 Minuten(!). Viel besser machte es der HSC Schweich bis zu diesem Zeitpunkt aber auch nicht. In der 20. Minute stand es erst 2:3 aus Engerser Sicht. Überraschenderweise waren es die Gastgeberinnen, die über weite Strecken des Spiels das Geschehen bestimmten. Bei Engers klappte so gut wie gar nichts. Die Halbpositionen drängten bei ihren Aktionen immer wieder in die Mitte, machten somit die Räume eng und ließen ihre Außenspielerinnen „verhungern“. Die stabile Schweicher Abwehr bedankte sich dafür und ließ kaum gefährliche Situationen zu.

Trotzdem waren beide Außen des TV Engers noch die erfolgreichsten Torschützinnen (Birgit Peusens 6 und Carolin Wambach 4 Treffer). Zwar konnte der TV Engers in der ersten Halbzeit die jeweils knappen Führungen des HSC Schweich immer wieder ausgleichen, bei Halbzeit stand es trotzdem 7:8 für Schweich.

In der zweiten Hälfte benötigte der TVE wieder sage und schreibe 10 Minuten bis zum ersten Treffer. Da stand es dann 8:11. Danach zog Schweich sogar auf 5 Tore Vorsprung davon. Der TVE wusste kein Mittel mehr gegen eine Mannschaft, die spielerisch zwar nicht viel besser war, aber gegenüber den Gästen einen wesentlichen Vorteil hatten: Den Willen zum Sieg.

Erst beim Stand von 12:17 ging so etwas wie ein Ruck durch die Engerser Reihen. Über 14:18 holte man Tor um Tor, bis zum 17:18 auf und hatte tatsächlich die Chance, die Partie noch zu drehen. Jedoch klatschten zwei Tempogegenstöße an die Latte und in der Schlussminute wurde noch ein Siebenmeter Strafwurf verworfen. Symptomatisch für das Engerser Spiel an diesem Tag. Im letzten Angriff gelang Schweich dann das entscheidende Tor zum 17:19 und somit ein hochverdienter Erfolg.

Mit diesem Ergebnis verabschiedet sich der TV Engers vorerst aus der Tabellenspitze, hat aber jetzt bis Mitte Januar Zeit, Fehler zu analysieren, abzustellen und wieder anzugreifen.

TV Engers: Kerstin Marci, Anne Assenmacher, Birgit Peusens (6), Anna- Lena Pawisa (1), Kerstin Neckel (1), Carolin Wambach (4), Jacqueline Hessemer (3/1), Anne Kinzer, Lena Brink, Lara Mohrs, Alexandra Schmitz, Regina Juchem (1), Patricia Bäck, Kathi Marx (1),