By:
Categories: Erste Mannschaft

Derya Akbulut verhindert höhere Niederlage

Nein, das war kein Rheinlandliganiveau, was die Handballdamen des TV Engers über weite Strecken zum Saisonauftakt gegen die HSG Wittlich II boten.
Dabei spielten die Gastgeber alles andere als einen furchterregenden Handball. Trotzdem reichte es für Wittlich zu einem knappen aber verdienten 21:20 (14:11) Erfolg gegen die Mannschaft von Trainerin Angelika Moskopp.

Dabei fing das Spiel für den TV Engers ganz gut an. Nach 2 Minuten stand es 2:0. Aus Engerser Sicht lief alles erwartungsgemäß. Doch danach war der Faden beim TVE so richtig gerissen. Wittlich, hinten mit einer soliden 6:0 Deckung und vorne mit langen Ballpassagen, brauchte nur auf die Fehler des TVE zu warten. Und davon passierten in der ersten Hälfte viele. Die Abwehr fand in weiten Teilen gar nicht statt und ließ ein ums andere Mal Wittlicher Treffer zu. Der Angriff agierte ideen und drucklos.

Insgesamt 9 Holztreffer waren zwar Pech, machten die Bilanz aber nicht besser.
Erst mit der Einwechslung von Derya Akbulut kam mehr Schwung in das Engerser Spiel. Sie war die einzige, die sich richtig rein hing, um das Spiel positiv zu gestalten. Mit am Ende 9 Treffern war sie die überragende Akteurin auf dem Feld.

Mit 14:11 für Wittlich wurden die Seiten gewechselt. Jetzt kam so etwas wie eine Trotzreaktion auf beim TVE. So einfach wollte man sich doch nicht geschlagen geben. Immer wieder angetrieben von Derya Akbulut schmolz der Vorsprung der Gastgeberinnen. Nach 45 Minuten kam der TVE beim 16:16 erstmals seit der 5. Minute (2:2) wieder zum Ausgleich. Aber Wittlich ließ sich nicht abschütteln und lag in der Folgezeit dem TVE immer um 1 Tor voraus.

Und doch hätte der TVE 1 Minute vor Schluss die Partie noch gewinnen können. Beim Stand von 20:20 hatte sich Derya Akbulut (wer sonst) durch die Wittlicher Abwehr getankt, wurde im letzten Moment aber von einer Abwehrspielerin 7m würdig umgerissen. Schiedsrichter Mildenberger pfiff, aber keinen Strafwurf für Engers, sondern Freiwurf für Wittlich. Was er in dieser Situation gesehen hatte war sogar dem Wittlicher Anhang unklar. Die Wittlicher Mannschaft nutzte dagegen den letzten Angriff des Spiels zum viel umjubelten 21:20 Sieg über den Favoriten vom Rhein. Die Fehlentscheidung des Schiedsrichters hat aber nichts damit zu tun, dass der Sieg der Gastgeberinnen vollauf verdient war.

Für den TV Engers heißt es nun am Dienstag im Pokalspiel gegen den TV Moselweiß (20.00 Uhr in der Engerser Sporthalle) eine ordentliche Schippe drauf zu legen, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

TV Engers: Alexandra Irmgartz, Birgit Peusens (3), Helen Ganzer, Kerstin Neckel, Derya Akbulut (9/1), Carolin Wambach (1), Anne Kinzer, Lena Brink, Lara Mohrs (3/1), Alexandra Schmitz, Regina Juchem (2), Patricia Bäck, Kathi Marx (2).