By:
Categories: Erste Mannschaft

21:20 (10:9) Erfolg beim TuS Bannberscheid

Bis zum Samstagabend war es noch eine normale Spitzenpartie der Damen Rheinlandliga gewesen. Der Tabellenzweite TuS Bannberscheid gegen den Dritten TV Engers, getrennt durch lediglich einen Punkt. Es ging maximal noch um die Frage: Wer wird Tabellenzweiter hinter der HSG Irmenach. Doch die unerwartete Niederlage des Spitzenreiters in eigener Halle gegen die HSG Wittlich II verhalf der Begegnung in Siershahn zu unerwarteter Brisanz.

Jetzt ging es plötzlich darum, wer von den drei vorderen Teams wird letztlich noch Meister?

Der TuS Bannberscheid hatte ganz gute Karten bei Punktgleichheit mit Irmenach sollte nur gegen den TV Engers gewonnen werden, um die Chance auf den Meistertitel zu bewahren. Aber auch der TV Engers besaß noch die theoretische Chance auf Platz 1.

Und so entwickelte sich ein flottes, gutes Handballspiel, indem sich beide Seiten nicht lange mit Abtasten aufhielten. In einer temporeichen, ausgeglichenen ersten Viertelstunde war Bannberscheid die glücklichere Mannschaft und ging mit 5:2 in Führung, während der TV Engers ein ums andere Mal Pfosten oder Latte traf. Insgesamt trafen die Gäste während des gesamten Spiels 15 mal das Gebälk der Heimmannschaft.

Nach ca. 15 Minuten löste sich langsam ein Knoten im Engerser Team und man ging seinerseits mit 7:6 in Führung. Nach anfänglicher Unsicherheit wurde Anne Assenmacher im Tor des TVE zum großen Rückhalt ihrer Mannschaft. Auch dank ihrer tollen Paraden konnte der TVE einen 10:9 Vorsprung in die Pause retten.

Die zweite Hälfte musste Engers mit doppelter Unterzahl beginnen, da Jacqueline Hessemer und Kathi Marx jeweils eine 2 MInuten Strafe abbrummen mussten. Bannberscheid konnte hieraus aber kein Kapital schlagen. Der TVE, immer wieder angetrieben von Trainerin Angelika Moskopp, kämpfte um seine Chance und führte Mitte der zweiten Hälfte sogar mit 16:13 und 17:14.

Technisch verflachte das Spiel zusehends. Die Partie lebte von ihrer Spannung. Bannberscheid rappelte sich nochmal auf, um die drohende Niederlage zu verhindern und kämpfte sich bis zum 19:19 heran. Da waren noch 2 Minuten zu spielen. Beide Mannschaften erzielten noch je einen Treffer zum 20:20. Noch 60 Sekunden. Kathi Marx gelang 40 Sekunden vor dem Ende der viel umjubelte Führungstreffer zum 21:20. Dann setzten die Schiedsrichter der Dramaturgie noch die Krone auf: 10 Sekunden vor Schluss pfiffen sie einen zumindest umstrittenen Siebenmeter Strafwurf (von insgesamt 16!) für die Gastgeberinnen. Die Chance noch einen Punkt zu retten. Die Sekunden tickten herunter, das Spiel war praktisch aus. Der letzte Wurf musste entscheiden. Eva Eichmann, sonst eine sichere Schützin, knallte den Ball an den Pfosten und verhalf so dem TV Engers zu 21:20 Auswärtserfolg und den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

Die endgültige Entscheidung über die Meisterschaft fällt nun am letzten Spieltag am nächsten Wochenende. Während Tabellenführer Irmenach beim Tabellenletzten TV Welling  antreten muss, bekommt es der TV Engers mit der Reserve der DJK MIC Trier zu tun.

Die Mannschaft hofft auf rege Unterstützung ihrer Fans, um die minimale Chance auf die erneute Meisterschaft noch zu nutzen.

Das Spiel beginnt am Samstag, 5. April um 18.00 Uhr in der Engerser Sporthalle. Anschließend lädt die Mannschaft ihre Fans zum gemütlichen Saisonausklang ein, wobei gleichzeitig die Preise des Hallengewinnspiels ausgelost werden.

TV Engers: Kerstin Marci, Anne Assenmacher, Birgit Peusens (5), Kerstin Neckel (1), Carolin Wambach (2), Jacqueline Hessemer (4/2), Anne Kinzer, Lena Brink, Alexandra Schmitz (1), Regina Juchem (2), Patricia Bäck, Kathi Marx (6).